Projekt Fill-Up

fillup-logo

Wasserflasche versus Flaschenwasser
Ein bedeutender Anteil des gesamten Plastikaufkommens wird in der Getränkeindustrie für einmalnutzbare PET-Flaschen benötigt. In Deutschland werden 77 % aller alkoholfreien Getränke in PET-Flaschen abgefüllt, von denen etwa die Hälfte Mineralwässer sind (GfK, 2008). Angeboten werden über 500 abgefüllte Mineralwässer, von denen die Wenigsten regional vermarktet werden. Vergleicht man die Erdöläquivalenten von Leitungswasser und regionalem Mineralwasser in PET-Flaschen ergibt sich, dass für die Bereitstellung von Leitungswasser 1000-mal weniger Energie benötigt wird. Deutsches Leitungswasser ist nicht nur regional und jederzeit verfügbar, sondern außerdem von höchster Qualität und preiswert. Es ist im Vergleich zu herkömmlichem Wasser in Flaschen etwa 400-mal günstiger und gehört trotzdem zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln in Deutschland und unterliegt strengen Auflagen für Hygiene und Inhaltsstoffe (Hydrophil, 2014).

fill-up2

Projekt Fill Up! auf dem Kieler Campus
Ein Großteil der Wasserversorgung der CAU Kiel wird durch den Betrieb von eigenen Brunnen gewährleistet und ist somit kostengünstig und umweltfreundlich. In diesem Zusammenhang soll das Angebot einer wiederauffüllbaren umweltfreundlichen Trinkflasche und die Installation von Wasserspendern für Leitungswasser eine nachhaltige Alternative zum Konsum von Wasser aus PET-Flaschen für die 25.000 Studenten der CAU bieten. Die Umsetzung unseres Projektes begann mit einer Pilot-Phase im Sommersemester 2015. Durch die Unterstützung des Yooweedoo Ideenwettbewerbs 2015 war es uns möglich unser Projekt zu starten.

Um auch weiterhin auf alle Anfragen und Anregungen zu unserem Projekt eingehen zu können, eine Website zu erstellen und eventuell sogar einen Verein zu gründen, suchen wir Unterstützung. Wenn du dich angesprochen Fühlst, melde dich einfach bei uns unter: fillup.bottle@gmail.com

GfK Gesellschaft für Konsumforschung (2008)
GREEN PAPER: On a European Strategy on Plastic Waste in the Environment (2013)
Hydrophil: Love Leitungswasser (2014)

fillup_information-1_01