Selber machen statt fertiger Lebensmittel

Bei unserem Stammtisch im März ging es um „Selber machen statt fertiger Lebensmittel“. Unser Mitglied Ineke moderierte durch das Thema und zeigte den Teilnehmenden viele leichte Beispiele aus ihrer eigenen Küchenpraxis. Daraus entstand eine rege Diskussion unter den 14 Teilnehmer*innen und weitere Rezepte wurden ausgetauscht. Hier sind die Rezepte aufgelistet:

  • Kokosmilch: 250 g Kokosraspel mit 800 ml heißem Wasser aufgießen, ½ Stunde ziehen lassen, pürieren, abseihen – fertig! Die Kokosreste kann man wieder trocknen und zum Backen verwenden.
  • Creme Fraiche: 500 g Sahne und 2 EL Schwedenmilch mischen. 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen – fertig!
  • Getreidebrei: Grobe Haferflocken und Mandelstifte oder Haselnüsse rösten. Dazu feine Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Buchweizen- oder Hirse (gemahlen) oder auch Haferkleie. Eine Portion dieser Mischung mit heißem Wasser oder (Pflanzen-)Milch übergießen und kurz quellen lassen.
  • Rumkugeln: Kuchenreste trocknen, zerkleinern, mit Rum tränken und stehen lassen, geschmolzene Kuvertüre unterheben (so wenig wie nötig, um Kugeln zu formen).
  • Mayonnaise: 1 Eigelb, ½ TL Senf, ½ TL Salz, 1 TL Essig gut schlagen bis sich die Farbe verändert, dann bis zu ¼ l Öl ganz langsam reinfließen lassen. Mit Salz, Paprika, Pfeffer, Knoblauch, ggf. Joghurt abschmecken.
    Für vegane Mayonnaise kann man das Eigelb durch Sojamilch ersetzen. Achtung: Die Konsistenz dieser Variante ist nicht stabil und wird wieder flüssig, darum schnell verzehren.
  • Süßer Brotaufstrich „Inella“: 100 g Milch, 70 g Butter, 150 g Schokolade zum Schmelzen bringen. 60 g Mandeln mit 60 g Zucker im Mixer so fein wie möglich zerkleinern, dann mit der Schokomasse vermengen. Im Kühlschrank lagern oder schnell verbrauchen.
  • Schokonusscreme: je 1 EL gemahlene Nüsse oder Mandeln, Kakaopulver, Butter und Honig gut vermengen.
  • Lakritzbaiser, gut als Resteverwertung für Eiweiß: 4 Eiweiß (circa 150 g) 5 Minuten aufschlagen, dann 180 g Puderzucker und 2 El Lakritzpulver unterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mit zwei Teelöffel kleine Häufchen aufs Backblech geben. 100° C 2 Stunden, zwischendurch immer mal die Tür öffnen.
  • Puddingpulver: 40 g Maisstärke und dann die gewünschten Gewürze dazu, z. B. Vanille oder Kakao
  • gekörnte Brühe: geeignete Gemüse sind: Knollensellerie, Fenchel, Möhren, Pastinaken, Petersilienwurzel, Lauch, Zwiebeln, Knoblauch. Geeignete Kräuter sind: Petersilie, Liebstöckel, Oregano, Dost, Thymian, Rosmarin.
    Die Gemüse mit Hilfe einer Gemüseraffel oder Küchenmaschine fein raspeln
    und dann in einem Dörrautomaten oder in der Abwärme vom Backofen trocknen.
    Die Kräuter fein hacken und wie das Gemüse trocknen.
    Wenn beides trocken ist, mit der gewünschten Menge Salz in einem Mixer fein häckseln.
  • Senf: je 100 g gelben und schwarze Senfkörner in 80 ml Weißweinessig und 50 ml Weißwein 24 Stunden ziehen lassen. Dann 1El Salz, 1El Honig und 1 gewürfelte Schalotten dazu geben.
    Mit einem Mixer oder Pürierstab pürieren und 2- 3 Wochen ziehen lassen,
    wichtig ist, dass der Senf beim Pürieren nicht zu heiß wird, das löst Bitterstoffe.
    Statt Wein gerne auch mit Cidre oder Bockbier experimentieren.
  • Hefewasser: ½ l Wasser, 30 g Rosinen, 30 g Zucker ansetzen und bei Zimmertemperatur 1 Woche stehen lassen. Man sieht, wie der Gärprozess fortschreitet. Kann zum Brotbacken verwendet werden.
  • Pizzateig (kann auch als Quiche Teig verwendet werden): 400 g Mehl, 20-30 cl Bier (ersetzt Wasser und Hefe), 3 EL Oliven Öl, Gewürze, mischen – fertig!

Diese Seite verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.