„Zero Waste“ trifft „Glück und Suffizienz“

Die Bund Jugend Schleswig Holstein veranstaltete am ersten Juni Wochenende in Neustadt ein „Umwelt Camp“ zum Thema „Glück und Suffizienz“. Meine Tochter Mathilde (14) und ich waren als „Zero Waste“ Referenten eingeladen. Mein Sohn, Antoine hat uns begleitet.

Die ländliche Umgebung des Camps war perfekt für das Thema und um den Alltag zu vergessen: Lagerfeuer, morgendlicher Sprung ins Meer und Frühstück unter den Bäumen.„Suffizienz“…und „Glück“.
Es waren ca. 20 Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren, die an dem Wochenende teilgenommen haben. Ziel des Wochenendes war für uns auch, die Vorträge und Workshops zu besuchen und zu gestalten. Ich konnte selbst einen Vortrag von Adina Arth (NAJU) zum Thema Biodiversität und der deutschen Jugenddelegation für die UN-Konferenz besuchen, während meine Kinder einer Kräuterwanderung folgten.

In unserem Vortrag erzählten wir, wie unsere Familie sich für einen Zero Waste Lebensstil entschieden hat, über unsere Erfahrungen in den letzten 4 Jahren, in denen wir Stück für Stück unsere Lebensweise verändert haben. Wichtig war für uns zu zeigen, dass ein gutes Leben und ein Zero Waste Lebensstil nicht im Widerspruch zueinander stehen. Zero Waste bedeutet nicht Verzicht! Vielmehr ermöglicht die Routine eines müllfreien Lebens, den Alltag mit sinnstiftenden Erlebnissen zu füllen. Irgendwie…

…„Zero Waste“ trifft „Glück und Suffizienz“!

Die reiche Austausch mit den Teilnehmern erinnern wird uns in Errinerung bleiben. Uns hat es gefreut hoffnungsvolle Jugendliche zu treffen, die noch Visionen und Utopien von einer besseren Welt haben und bauen können.

Beitragsbild: mit freundlicher Genehmigung der Bund Jugend SH