Zero Waste Stammtisch im April 2018

Auch das vierte Treffen vom Zero Waste Stammtisch war wieder ein voller Erfolg!
Mit rund 15 Gästen, darunter ein paar neue und auch bekannte Gesichter, war der Abend sehr informativ und inspirierend. Wir haben festgestellt, wie viele Themen doch zusammenhängen, wie z.B. Zero Waste, Minimalismus, veganes, ökologisches und/oder nachhaltiges Leben, Dinge auch second-hand kaufen und das eigene Konsumverhalten überdenken. Aber aufgepasst, dass es nicht in Stress ausartet, wenn man immer allem gerecht werden will.
Eine der ersten Fragen am Abend war, eine Alternative zu Calgon zu finden - die überzeugte Antwort der Gruppe: einfach weglassen! Diverse Waschmaschinen laufen bei den meisten seit Jahren wenn nicht sogar Jahrzehnten einwandfrei. Vielleicht ist Essig oder Zitronensäure eine Alternative - gebraucht wird es nicht, das suggeriert lediglich die Werbung!
Dabei wurde www.codecheck.info als hilfreiche Website genannt, um die Inhaltsstoffe diverser Produkte zu prüfen und gegebenenfalls selbst zusammenzustellen oder Alternativen zu finden, die weniger kritische Zusatzstoffe beinhalten.
Ebenfalls spannend war die Frage nach Sonnencreme! Hier schwärmte einer der Gäste von "Tschamba fii", ein aus Gerbstoffen produzierter Sonnenschutz, der bedauerlicherweise nicht mehr hergestellt wird. Johanne und ich sind fest entschlossen, die Alternative auszuprobieren, diese wird u.a. aus Blutwurzwurzeln und Mädesüßblüten hergestellt, Rezepte gibt es im Netz. Wir werden dann hoffentlich beim nächsten Stammtisch berichten.
Weitere Themen waren u.a.:
Wo bekommt man Blumenerde unverpackt? Hier lohnt es sich, bei Blumengeschäften oder größeren Gärtnereien nachzufragen, auch die Holsteiner Erdenmanufaktur, Loher Weg in Fockbek, ist eine gute Adresse.
Wie stellt man Bienenwachstücher selber her? Einige Teilnehmer konnten hier hilfreiche Tipps geben.