Rückblick 2018

Auf unserer Mitgliederversammlung haben wir eine Übersicht gehabt, auf der zu sehen war, was wir in diesem Jahr alles gemacht haben. Diese Zusammenfassung zu sehen, war sehr schön. Im Verlauf des Jahres denkt man doch oft nur an das, was noch auf der to-do-Liste steht.
Damit wir unsere Bemühungen auch einmal selbst belobigen, hier ein kleiner Rückblick, in dem wir euch daran teilhaben lassen, was wir in diesem Jahr so gemacht haben:

Erst seit 2018 gibt es monatlich, zusätzlich zu dem Vereinstreffen auch einen Stammtisch.

Beim Vereinstreffen besprechen wir kommende Veranstaltungen und Aufgaben des Vereins, reden als eher über organisatorische Themen. Dabei kam der persönliche Austausch oft zu kurz, deswegen  jetzt den Stammtisch: hier tauschen wir uns über persönliche Erfahrungen und Lösungen zum Thema Zero Waste in unserem Leben aus.

 

Veranstaltet haben wir in 2018 eine Vorführung des Films „Plastic Planet“ (13 Februar)

und eine Führung über den Wertstoffhof (16 Februar). Wir haben mit der halbjährlichen Müllsammlung in der Kösterallee begonnen und im März (21 März) und September (25 September) eimerweise Müll gesammelt.

Dies ist die Menge an gesammeltem Papier von nur einer Woche
Führung über den Wertstoffhof

Für die Kieler Woche haben wir einen Messestand erstellt und waren damit sowohl auf dem Muddi Markt (21 Juni) als auch im Klimazelt (16 bis 24 Juni) vertreten.

Stand - Klimazelt

Auch bei der Klimasail (30 Juni) hatten wir einen Stand, denn unser Ziel ist es die Kieler Öffentlichkeit auf das Problem Müll in unserer Stadt aufmerksam zu machen. Um direkt Lösungen zu bieten, wie Abfall vermieden werden kann, haben wir bei einem Picknick auch im Rahmen der Klimasail (01 Juli) gezeigt, dass dies auch ohne Müll funktioniert.

Im Rahmen der europäischen Woche der Abfallvermeidung im November haben wir zusammen mit der AG Abfallvermeidung der Uni Kiel einen Poetry Slam (20 November) veranstaltet. Im vollen Hörsaal konnten sich die BesucherInnen davon überzeugen, dass bei der Abfallvermeidung nicht immer nur gemeckert wird, sondern auch viel gelacht werden kann. Der Zero Waste Ansatz stellt das in den Vordergrund: Finde neue Lösungen, probiere etwas aus! Es wird nicht gemeckert, sondern Vorschläge gemacht. Es ist uns besonders wichtig, dass wir Spaß bei einem abfallarmen Leben haben, denn sonst bleiben wir nicht dabei.

Auch der Reise zur Zero Waste City auf der sich Kiel befindet, haben wir initiiert. Wir haben den Vorschlag in Februar  erarbeitet und uns sehr gefreut, dass die Kieler Ratsversammlung beschlossen hat, Zero Waste City werden  zu wollen (20 September).

Poster - ABK - Kiel

Im November auf der Auftaktveranstaltung (22 November) haben wir den "Zero Waste City" Leitfaden vorgestellt.

Außerdem haben wir ein schickes neues Logo bekommen, T-Shirts und eine Zero Waste Messeausrüstung „ready to go“.

Da bleibt nur die Frage, wann haben wir das eigentlich alles gemacht?